Merkliste
Die Merkliste ist leer.
spiegel1

Königsgambit richtig gespielt

Verkaufsrang1238in22000
BuchGebunden
254 Seiten
Deutsch
Das Königsgambit ist eine scharfe Eröffnung, in der Weiß Material für andere Vorteile opfert. Sein strategisches Hauptziel besteht darin, durch das Bauernopfer auf f4 das Zentrum mittels d2-d4 zu besetzen, was eine schnelle Figurenentwicklung und einen baldigen Königsangriff anstrebt.
Dieses Gambit gehört zu den ältesten Eröffnungen überhaupt und wurde bereits im Schachbuch des Lucena 1497 erwähnt,
...mehr
CHF34.90
In ca. 4 Tagen versandbereit

Produktinformationen

InhaltDas Königsgambit ist eine scharfe Eröffnung, in der Weiß Material für andere Vorteile opfert. Sein strategisches Hauptziel besteht darin, durch das Bauernopfer auf f4 das Zentrum mittels d2-d4 zu besetzen, was eine schnelle Figurenentwicklung und einen baldigen Königsangriff anstrebt.
Dieses Gambit gehört zu den ältesten Eröffnungen überhaupt und wurde bereits im Schachbuch des Lucena 1497 erwähnt, sowie 1561 im Werk des Spaniers Ruy Lopez des Segura namentlich eingeführt. Die Zugfolge1. e4 e5 2. f4 war vor allem im 18. und 19. Jahrhundert eine sehr beliebte und gefährliche Waffe gegen Schwarz. Zahlreiche faszinierende Partien wurden damit gespielt, in denen Opferangriffe von Erfolg gekrönt wurden. Zu den bekanntesten gehört ein Duell zwischen Adolf Anderssen und Lionel Kieseritzky in London 1851. Diese so genannte "unsterbliche Partie" wie auch andere beeindruckende Beispiele der Angriffskunst kann der Leser in diesem Buch bewundern.
ZusammenfassungDas Königsgambit ist eine scharfe Eröffnung, in der Weiß Material für andere Vorteile opfert. Sein strategisches Hauptziel besteht darin, durch das Bauernopfer auf f4 das Zentrum mittels d2-d4 zu besetzten, was eine schnelle Figurenentwicklung und einen baldigen Königsangriff anstrebt. Dieses Gambit gehört zu den ältesten Eröffnungen überhaupt und wurde bereit im Schachbuch des Lucena 1497 erwähnt sowie 1561 im Werk des Spaniers Ruy Lopez de Segura namentlich eingeführt. Die Zugfolge 1. e4 e5 2. f4 war vor allem im 18. und 19. Jahrhundert eine sehr beliebte und gefährliche Waffe gegen Schwarz. Zahlreiche faszinierende Partien wurden damit gespielt, in denen Opferangriffe von Erfolg gekrönt wurden. Zu den bekanntesten gehört ein Duell zwischen Adolf Anderssen und Lionel Kieseritzky in London 1851. Diese so genannte "Unsterbliche Partie" wie auch andere beeindruckende Beispiele der Angriffskunst kann der Leser im Buch bewundern (Beispielpartie Nr. 22). Auch in der Gegenwart wird das Königsgambit von bekannten Schachspielern in der Turnierpraxis eingesetzt, besonders von den Anhängern eines taktischen geprägten und scharfen Spiels. Zu seinen treuesten Anhängern gehörten Nigel Short, die Polga-Schwestern und Hikaru Nakamura, die allesamt mit dieser Waffe manch wertvollen Sieg errungen haben. Beliebt ist das Königsgambit auch im Fernschach. Das Königsgambit bietet Weiß in der Turnierpraxis gute Angriffschancen, da die Verteidigung für Schwarz nicht einfach zu führen ist. zu dem ist besonders diese Eröffnung häufig mit einem Überraschungseffekt verbunden. Als Autoren zeichnen Jerzy Konikowski und Uwe Bekemann verantwortlich. Konikowski ist FIDE-Meister und in der Schachwelt als Autor einer großen exzellenter Eröffnungsbücher bekannt. Bekemann ist ein erfahrener Fernschachspieler und PR-Manager des Deutschen Fernschachbundes e.V. sowie Autor von zwei Büchern und Gambiteröffnungen. Durch das Königsgambit werden Sie mit einer interessanten Eröffnungswaffe ausgerüstet, die in der Praxis viel Freude bereiten und zudem schöne Erfolge in Aussicht stellt.
Details
ISBN/GTIN978-3-940417-26-8
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2012
Erscheinungsdatum27.09.2012
Seiten254 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 153 mm, Höhe 218 mm, Dicke 23 mm
Gewicht520 g
Artikel-Nr.16432762
Rubriken
Kategorie22000

Über den Autor

Zuletzt von mir angeschaut