Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Gralsstein
ISBN/GTIN

Gralsstein

Der Stein der Weisen
Verkaufsrang17inEsoterik Diverses
BuchPaperback
230 Seiten
Deutsch
Trotz unzähliger Forschungen, Theorien und Beweise den Heiligen Gral betreffend gibt dieses Heiligtum noch immer viele Rätsel auf. Existiert er überhaupt? Ist er nur eine Legende, ein Mythos, eine literarische Erfindung des Mittelalters? Oder ist er tatsächlich ein Stein, ein Kelch, die Blutlinie Jesu Christi? Die Spuren des Grals führen außer zu den bekannten europäischen Schauplätzen unter anderem nach Palästina und ins alte Ägypten,...mehr
CHF31.90
In ca. 4 Tagen versandbereit

Produktinformationen

InhaltTrotz unzähliger Forschungen, Theorien und Beweise den Heiligen Gral betreffend gibt dieses Heiligtum noch immer viele Rätsel auf. Existiert er überhaupt? Ist er nur eine Legende, ein Mythos, eine literarische Erfindung des Mittelalters? Oder ist er tatsächlich ein Stein, ein Kelch, die Blutlinie Jesu Christi? Die Spuren des Grals führen außer zu den bekannten europäischen Schauplätzen unter anderem nach Palästina und ins alte Ägypten, speziell zur Cheopspyramide. Vieles spricht dafür, daß Gottes gefallener Engel und Lichtträger Luzifer, aus dessen Krone ein Stein - der Gralsstein, der der Stein der Weisen sein soll - gefallen war, und der ägyptische Sonnengott Re identisch sind. Das fundiert recherchierte Buch von Andreas Wenath ist ein einzigartiger Rückblick in die"Geschichte"des Grals, die bis in die Frühzeit der hochkulturellen Menschheit reicht. Es läßt deutlich erkennen, woher der Gral stammt und welcher Art und Beschaffenheit er eigentlich ist. Um dies darstellen und auch beweisen zu können, zieht der Autor die Geschichte, die Literatur und die Archäologie heran. Eine besondere Rolle spielt die uralte ägyptische, jüdische und christliche Symbolik, die in direkter Verbindung zur Mathematik, zur Geheimwissenschaft der Kabbala, der Mystik, der Geometrie von Buchstaben und (ihren) Zahlen steht. Erkennbar wird in diesem Gesamtzusammenhang auch die Herkunft und Entstehung der einfachsten Urgrundlagen der Geometrie, Mathematik, Musik und Astronomie. Andreas Wenath enthüllt zudem spektakuläre Lügen und Irrlehren der Katholischen Kirche, die diese in Erklärungsnot bringen und das kirchenchristliche Glaubensfundament sowie die kirchliche Autorität massiv und nachhallend erschüttern dürften.
ZusatztextAndreas Wenath - Der Heilige Gral. Nur ein Mythos der Christenheit?Wenath erforscht seit Jahren die Geschichte des Gral und gibt hier einen faszinierenden Überblick über alle damit in Zusammenhang stehenden Überlieferungen und Mythen. Wir werden Zeuge einer geistigen Tradition, die sich im Untergrund durch die Jahrtausende zieht.(Auszug aus Tattva Viveka Magazin, August 2010). Der Gralsfundbericht 2010...Andreas Wenath ist so ein Gralskämpfer, er entdeckt die Wortezeichen in den Ziffern, er entdeckt sie in den "göttlichen" geometrischen Formen, die sich in den Kombinationen der Kreise, Dreiecke und Vierecke, in der Fischform der christlichen Mandorla und in der Pyramide (Alt-Ägypten! Ur-Geheimnisse!!)ergeben...(Auszug aus Richard Wagner Festnachrichten 2010). Der Stein der Weisen. Spätestens seit der Thriller-Autor Dan Brown ihn in seinem Buch erwähnte, interessieren sich immer mehr Menschen für ihn. In dem Buch "Gralsstein" wirft der Autor Andreas Wenath erst einmal einen kritischen Blick auf die Übersetzungen der Übersetzungen der biblischen Urtexte, um dann detailgenau und fundiert seine Recherche darzulegen. Mit der Lektüre des Buches wird der Leser dazu geführt, sich mit Themen wie Gematrie, Mathematik, Astronomie, Kabbala, Geometrie, Literatur- und Musikwissenschaften zu beschäftigen, um der spannenden und verschlungenen Vor- und Frühgeschichte und den akribischen Bibeldeutungen folgen zu können.Dieses Buch hebt sich wohltuend von der Vielzahl allzu leichter Kost zu diesem Thema ab. Für Menschen, die bereit sind, sich einzulassen auf ein Werk, das den Leser auch fordert, lohnt sich die Lektüre dieses Buches. Ein Grundlagenwerk zu dem Thema, wie ich kein weiteres kenne. (Magazin Matrix3000, November-Dezember 2010) Der Autor hat sich bei seiner Recherche einiges abverlangt, und ähnliches Bemühen erwartet er von seinen Lesern. ... Der rote Faden, der sich durch Wenaths Buch und Theorie zieht, ist die wiederkehrende Symbolik von Vesica Piscis, Phönix und der Blume des Lebens in Bibel, Gralsepen, Mythen und Kunstwerken nicht zuletzt Da Vincis, die auf astronomisches und mathematisches Frühwissen und Heilige Geometrie verweist. So "ganz nebenbei" gelingt es dem Autor zudem nachzuweisen, dass nicht erst griechische Mathematiker und Physiker Archimedes, sondern bereits die Altägypter die genaue Kreiszahl Pi kannten und beim Bau der Cheopspyramide anwandten. ... Wenath gelingt eine stimmige Antwort, die dank seines holistischen Ansatzes in einem plausibel-soliden Fundament ankert. (Auszug aus NEXUS Magazin, April-Mai 2010) Der Autor hat ein bemerkenswertes Buch geschrieben, in dem Mythen der alten Hochkulturen, christliche Symbolik und kabbalistische Deutungen ein vielfarbiges Licht auf den Gral werfen. ... Die Spuren des Grals führen den Autor außer zu den bekannten Schauplätzen in Europa auch nach Palästina und ins alte Ägypten, speziell zur Cheopspyramide. Die Zeitspanne der Suche nach dem Gral, seinen Hintergründen und Bezügen umfasst über 4.000 Jahre bis in die Gegenwart. Die thematisch und zeitlich große Spanne deutet schon an, was sich im Buch bestätigt: Alles andere als ein Schnellschuss, ist der "Gralsstein" umfangreich und solide recherchiert und fast immer mit übersichtlichen Literaturverweisen versehen, die für eigene Studien eine wertvolle Landkarte darstellen. (Auszug aus www.aha-zeitschrift.de vom 25.04.2010) Auch fällt sofort ins Auge, dass der Autor hier nicht längst geschriebenes neu aufbereitet, sondern in der Tat eigene, neue Gedanken zu diesem Thema vorlegen kann.Was daran alles neu ist, lässt sich kaum in einer kurzen Rezension beschreiben, doch der Leser wird erstaunt sein über die Gedankengänge von Andreas Wenath. Der Grals als "Hüter" wissenschaftlicher Geheimnisse - in diesem Zusammenhang muss man ganz einfach Neues erwarten und man wird nicht enttäuscht. (Auszug aus Ancient Mail Magazin,Februar 2010)
Details
ISBN/GTIN978-3-934291-50-8
ProduktartBuch
EinbandartPaperback
Erscheinungsjahr2009
Erscheinungsdatum15.10.2009
Seiten230 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 168 mm, Höhe 244 mm, Dicke 15 mm
Gewicht409 g
IllustrationenMit zahlr. sw. Abb.
Artikel-Nr.5071989
Rubriken

Über den Autor

Andreas Wenath, Jg. 1962, studierte Sozial- und Politikwissenschaften sowie Geschichte und Philosophie. Während und nach seinem Studium arbeitete er als Musikjournalist und im Medienvertrieb.
Weitere Artikel von
Wenath, Andreas

Zuletzt von mir angeschaut