Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Tri rasskaza

Drei Erzählungen (Fremdsprachentexte)
Verkaufsrang705inEasy Reader
TaschenbuchPaperback
95 Seiten
Russisch
Vladimir Nabokov, durch seine englischen Romane weltberühmt, hat ein ebenso faszinierendes russisches Erzählwerk verfasst. Ob es um einen Besessenen mit glühender Phantasie geht, der seine letzte Chance ergreift ('Pil'gram'), um einen Mann, der mit seiner Ex- Frau eine qualvoll-selige Zeitlang zusammengesperrt wird ('Muzyka'), oder um einen Untröstlichen, dem ein Schmetterling das Leben rettet ('Rozdestvo'):...mehr
CHF6.90
Versand innert 2-3 Werktagen

Produktinformationen

InhaltVladimir Nabokov, durch seine englischen Romane weltberühmt, hat ein ebenso faszinierendes russisches Erzählwerk verfasst. Ob es um einen Besessenen mit glühender Phantasie geht, der seine letzte Chance ergreift ('Pil'gram'), um einen Mann, der mit seiner Ex- Frau eine qualvoll-selige Zeitlang zusammengesperrt wird ('Muzyka'), oder um einen Untröstlichen, dem ein Schmetterling das Leben rettet ('Rozdestvo'): alle drei Texte sind in Nabokovs ungemein bildhafter, sinnlicher Sprache geschrieben und enden völlig unerwartet.
Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.
Details
ISBN/GTIN978-3-15-019786-8
ProduktartTaschenbuch
EinbandartPaperback
Erscheinungsjahr2011
Erscheinungsdatum01.04.2011
ReiheRUB
Seiten95 Seiten
SpracheRussisch
MasseBreite 95 mm, Höhe 146 mm, Dicke 6 mm
Gewicht47 g
Artikel-Nr.12925555
Rubriken
KategorieEasy Reader

Schlagworte

Über den Autor

Vladimir Nabokov, geb. am 22.04.1899 in St. Petersburg, entstammte einer großbürgerlichen russischen Familie, die nach der Oktoberrevolution von 1917 emigrierte. Nabokov selbst ging zunächst nach England, wo er am Trinity College in Cambridge französische und russische Literatur studierte. Von 1922-37 lebte er in Berlin, wo er 1925 die Russin Vera Slonim heiratete, der er bis zu seinem Lebensende nahezu alle seine Bücher gewidmet hat. 1938 verließ Nabokov Deutschland und ging mit seiner Frau und seinem Sohn nach Paris, bevor er 1940 nach Amerika übersiedelte. Wegen seiner Kenntnisse als Schmetterlingsforscher erhielt er 1942 einen Forschungsauftrag der Harvard Universität. Er beschrieb eine Reihe von neuen Schmetterlingsarten, von denen eine nach ihm benannt wurde. 1945 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Mit der Hilfe von Freunden und unter anderem aufgrund der Studie über Nikolai Gogol, die er 1944 veröffentlichte, wurde ihm 1948 eine Professur für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Cornell angeboten. Hier arbeitete er zehn Jahre lang, bis ihm der der Welterfolg von "Lolita" es ihm ermöglichte, seine Lehrtätigkeit aufzugeben. Nabokov zog in die Schweiz, wo er sich ganz dem Schreiben widmete, Schmetterlinge fing und seine russischen Romane ins Englische übersetzte. In gewisser Weise hat er sein Exildasein bis zu seinem Lebensende bewusst aufrechterhalten. Nie besaß er eine Wohnung oder ein Haus. Er lebte in einem Hotel in Montreux, wo er am 5. Juli 1977 starb. Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters (1953); Kunstpreis der Brandeis Universität (1963/64); Orden des National Institut of Arts and Letters (1969).
Weitere Artikel von
Nabokov, Vladimir

Zuletzt von mir angeschaut