Merkliste
Die Merkliste ist leer.
spiegel1

Des Schweizers Schweiz

Aufsätze. Taschenbuch
Verkaufsrang212inSchweizer
TaschenbuchPaperback
102 Seiten
Deutsch
Das Motto des streitbaren Intellektuellen Peter Bichsel, der auch als solcher immer ein Poet bleibt, könnte der Schlußsatz des Titelessays sein: "Eine Demokratie ohne Diskussion wäre museal. Der innere Feind der Schweiz heißt pervertierter Bürgersinn. Die Igelstellung -eingerollt und die Stacheln nach außen - ist zum Sinnbild unserer Unabhängigkeit geworden. Aber auch ein Igel muß sich zur Nahrungsaufnahme entrollen....mehr
CHF10.90
Versand innert 2-3 Werktagen

Produktinformationen

InhaltDas Motto des streitbaren Intellektuellen Peter Bichsel, der auch als solcher immer ein Poet bleibt, könnte der Schlußsatz des Titelessays sein: "Eine Demokratie ohne Diskussion wäre museal. Der innere Feind der Schweiz heißt pervertierter Bürgersinn. Die Igelstellung -eingerollt und die Stacheln nach außen - ist zum Sinnbild unserer Unabhängigkeit geworden. Aber auch ein Igel muß sich zur Nahrungsaufnahme entrollen."
Details
ISBN/GTIN978-3-518-39269-0
ProduktartTaschenbuch
EinbandartPaperback
Verlag
Erscheinungsjahr2010
Auflage6. A.
Seiten102 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 108 mm, Höhe 177 mm, Dicke 9 mm
Gewicht96 g
Artikel-Nr.2480735
Rubriken
KategorieSchweizer

Kritiken und Kommentare

InhaltsverzeichnisAus dem Inhalt:
Des Schweizers Schweiz
Sitzen als Pflicht
Dem Bestehenden Schwierigkeiten machen
Der Virus Reichtum
Die Armee ist tödlich
Notizen zur Misere
Kritik'Eine Demokratie ohne Diskussion wäre museal'
meint Peter Bichsel in einem Aufsatz über die Schweiz. Die Igelstellung der Schweiz als Sinnbild für Unabhängigkeit - aber auch der Igel muss sich zum Fressen entrollen!
Streitbare Aufsätze eines Engagierten.
Chantal Lutz. Lüthy Biel

Schlagworte

Über den Autor

Bichsel, Peter
Peter Bichsel wurde am 24. März 1935 in Luzern geboren und wuchs als Sohn eines Handwerkers ab 1941 in Olten auf. Am Lehrerseminar in Solothurn ließ er sich zum Primarlehrer ausbilden. 1956 heiratete er die Schauspielerin Therese Spörri (gest. 2005). Er ist Vater einer Tochter und eines Sohnes. Bis 1968 (und ein letztes Mal 1973) arbeitete er als Primarlehrer. 1964 wurde er mit seinen Kurzgeschichten in Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen auf einen Schlag bekannt; die Gruppe 47 nahm ihn begeistert auf und verlieh ihm 1965 ihren Literaturpreis. Zwischen 1974 und 1981 war er als persönlicher Berater für Bundesrat Willi Ritschard tätig, mit dem er befreundet war. Mit dem Schriftsteller Max Frisch war er bis zu dessen Tod 1991 eng befreundet. Er ist seit 1985 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Bichsel lebt in Bellach bei Solothurn.

Zuletzt von mir angeschaut