Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Der Mensch erscheint im Holozän

Eine Erzählung. Taschenbuch
Verkaufsrang126inSchweizer
TaschenbuchPaperback
160 Seiten
Deutsch
Andere Ausgaben und Formate:
BuchGebunden
TaschenbuchPaperback
CHF12.90
TaschenbuchPaperback
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF10.30
Mit der phantastischen Wachheit des Einsamen registriert Herr Geiser die kleinen Anzeichen einer denkbaren Katastrophe. Das Tal ist durch Unwetter von der Umwelt abgeschnitten. Gefaßt darauf, daß eines Tages der ganze Berg ins Rutschen kommt und das Dorf verschüttet für alle Zeit, liest Herr Geiser im Lexikon, in der Bibel, in Geschichtsbüchern und schreib ab, was nicht vergessen werden soll.
CHF12.90
Versand innert 2-3 Werktagen

Produktinformationen

InhaltMit der phantastischen Wachheit des Einsamen registriert Herr Geiser die kleinen Anzeichen einer denkbaren Katastrophe. Das Tal ist durch Unwetter von der Umwelt abgeschnitten. Gefaßt darauf, daß eines Tages der ganze Berg ins Rutschen kommt und das Dorf verschüttet für alle Zeit, liest Herr Geiser im Lexikon, in der Bibel, in Geschichtsbüchern und schreib ab, was nicht vergessen werden soll.
ZusammenfassungMit der phantastischen Wachheit des Einsamen registriert Herr Geiser die kleinen Anzeichen einer denkbaren Katastrophe. Das Tal ist durch Unwetter von der Umwelt abgeschnitten. Gefaßt darauf, daß eines Tages der ganze Berg ins Rutschen kommt und das Dorf verschüttet für alle Zeiten, liest Herr Geiser im Lexikon, in der Bibel, in Geschichtsbüchern und schreibt ab, was nicht vergessen werden soll.
Max Frisch erzählt die letzten Alltage eines Mannes, der begreift, daß er sich abhanden kommt und eingehen wird ins Unbewußtsein der Natur, in Erdgeschichte mit ihren Jahrmillionen.
Details
ISBN/GTIN978-3-518-37234-0
ProduktartTaschenbuch
EinbandartPaperback
Verlag
Erscheinungsjahr2014
Auflage20. A.
ReiheST, 734
Seiten160 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 108 mm, Höhe 177 mm, Dicke 10 mm
Gewicht105 g
Artikel-Nr.2014521
Rubriken
KategorieSchweizer

Kritiken und Kommentare

Kritik"Max Frisch hat einen grausam-faszinierenden, zwiespältigen Abgesang und Lobgesang auf ein Stück Leben geschrieben." (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt)
Die Erzählung "Der Mensch erscheint im Holozän" hat in ihrer Luzidität und formalen Eleganz etwas Klassisches an sich. (...) Diese brillante Fabel von unauslotbarer Bedeutung ist ein Meisterwerk. (New York Times Book Review)

Über den Autor

Frisch, Max
Max Frisch wurde am 15. Mai 1911 in Zürich geboren und starb am 4. April 1991 an den Folgen eines Krebsleidens in seiner Wohnung in Zürich. 1930 begann er sein Germanistik-Studium an der Universität Zürich, das er jedoch 1933 nach dem Tod seines Vaters (1932) aus finanziellen Gründen abbrechen musste. Er arbeitete als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung. Seine erste Buchveröffentlichung Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt erschien 1934 in der Deutschen Verlags-Anstalt Stuttgart. 1950 erscheint Das Tagebuch 1946-1949 als erstes Werk Frischs im neugegründeten Suhrkamp Verlag. Zahlreiche weitere Publikationen folgten.

Zuletzt von mir angeschaut