Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Nein! Ich will keinen Seniorenteller

Das Tagebuch der Marie Sharp. Taschenbuch
Verkaufsrang506inRomane (TB)
TaschenbuchPaperback
288 Seiten
Deutsch
Andere Ausgaben und Formate:
TaschenbuchPaperback
CHF14.90
HörbuchCD
CHF20.90
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF12.90
Ein bezauberndes, witziges Lesevergnügen für alle, die sich so alt fühlen, wie sie sind
Herbst des Lebens? Generation Silber? Unsinn! Marie Sharp wird demnächst sechzig und damit schlicht alt. Ein Grund zum Feiern, wie sie findet. Schon wegen all der Dinge, die sie jetzt nicht mehr tun muss, wie etwa Volkshochschulkurse besuchen. Nichts hasst Marie so sehr wie umtriebige Senioren, die nur so alt sind,
...mehr
CHF14.90
in 1-2 Werktagen versandbereit

Produktinformationen

InhaltEin bezauberndes, witziges Lesevergnügen für alle, die sich so alt fühlen, wie sie sind
Herbst des Lebens? Generation Silber? Unsinn! Marie Sharp wird demnächst sechzig und damit schlicht alt. Ein Grund zum Feiern, wie sie findet. Schon wegen all der Dinge, die sie jetzt nicht mehr tun muss, wie etwa Volkshochschulkurse besuchen. Nichts hasst Marie so sehr wie umtriebige Senioren, die nur so alt sind, wie sich fühlen - sie stürzt sich lieber kopfüber in das Vergnügen, nicht mehr jung sein zu müssen. Dazu gehört ihre neue Rolle als Großmutter und eine alte Liebe. Denn Maries Jugendschwarm ist wieder zu haben ...
Vom Vergnügen, endlich nicht mehr jung sein zu müssen.
Zusatztext?Bridget Jones war gestern. Heute liest man das Tagebuch der Marie Sharp.?
Details
ISBN/GTIN978-3-442-46868-3
ProduktartTaschenbuch
EinbandartPaperback
Verlag
Erscheinungsjahr2010
Erscheinungsdatum08.02.2010
Seiten288 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 119 mm, Höhe 187 mm, Dicke 22 mm
Gewicht234 g
Artikel-Nr.6610359
Rubriken
KategorieRomane (TB)

Kritiken und Kommentare

Leseprobe3. Oktober
Also gut. Hier ist es. Fünfzig Jahre zu spät, ich weiß, aber besser spät als nie. Ein Tagebuch. Und ja, es ist weder der 1. Januar noch der 1. November, aber irgendwann muss man ja anfangen. Carpe diem und all das. Außerdem: Wünschen wir uns nicht alle insgeheim, wir hätten mit zwanzig Tagebuch geführt? Oder mit dreißig! Oder vierzig! Aber nun, in meinem sechzigsten Lebensjahr - oder besser gesagt:
...mehr
Kritik"Eine Mischung aus 'Golden Girls' und Miss Marple, über die auch Jüngere lachen!" myself

Über den Autor

Virginia Ironside begann ihre berufliche Laufbahn als Journalistin und veröffentlichte im Alter von zwanzig Jahren ihr erstes Buch. In den Sechzigern schrieb sie eine Rockmusik-Kolumne für die "Daily Mail" und wechselte später als Kummerkastentante zur Zeitschrift "Woman". Derzeit hat sie eine wöchentliche Kolumne mit Ratschlägen für alle Lebensfragen im "Independent". Virginia Ironside hat bereits mehrere Ratgeber sowie Kinderbücher verfasst. In England ist sie nicht nur als Autorin und Journalistin bekannt, sondern auch als Tochter der Mode-Ikone Janey Ironside, einer Vorreiterin der Kulturrevolution der Sechziger. Die Autorin lebt und arbeitet in London.

Zuletzt von mir angeschaut