Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Wildfrüchte
ISBN/GTIN

Wildfrüchte

Botanik - Anbau - Rezepte
Verkaufsrang625inKochbücher
BuchGebunden
156 Seiten
Deutsch
FONA2009
Porträts von 25 Wildfrüchten, mit Tipps zum Sammeln, zum Anbau im eigenen Garten und vielen köstlichen Rezepten!
Wildfrüchte findet man überall in freier Natur sie sind natürlich biologisch und ein echter Vitalstoffsegen. Dazu gehören bekannte Beeren wie Walderdbeere, Brombeere, Himbeere, Heidelbeere, Holunder, Hagebutte, Preiselbeere, Sanddorn usw., aber auch unbekanntere wie Felsenbirne, Mispel, Kornelkirsche,
...mehr
CHF37.00
Versand innert 2-3 Werktagen

Produktinformationen

InhaltPorträts von 25 Wildfrüchten, mit Tipps zum Sammeln, zum Anbau im eigenen Garten und vielen köstlichen Rezepten!
Wildfrüchte findet man überall in freier Natur sie sind natürlich biologisch und ein echter Vitalstoffsegen. Dazu gehören bekannte Beeren wie Walderdbeere, Brombeere, Himbeere, Heidelbeere, Holunder, Hagebutte, Preiselbeere, Sanddorn usw., aber auch unbekanntere wie Felsenbirne, Mispel, Kornelkirsche, Speierling und viele mehr. An manchen Hecken unserer Privatgärten reifen ebenfalls essbare Früchte, zum Beispiel die Berberitze. Wie sie verwendet werden und welche Früchte keinesfalls gegessen werden dürfen, wird hier genau beschrieben.
Ideen, wie Wildsträucher/-beeren sich in unseren Gärten heimisch fühlen können, ergänzen das Buch. Denn sie duften und schmecken nicht nur gut, sondern sind auch wunderschön anzusehen und bieten Vögeln eine Heimstatt und Gärtnern neue Gestaltungsmöglichkeiten.
ZusammenfassungWildfrüchte findet man überall in der freien Natur - sie sind natürlich biologisch und für jedermann kostenlos zu pflücken. Dazu gehören bekannte Beeren wie Walderdbeere, Brombeere, Himbeere, Heidelbeere, Holunder, Hagebutte, Preiselbeere usw., aber auch unbekanntere wie Felsenbirne, Mispel, Kornelkirsche, Sanddorn, Speierling usw. Auch an manchen Hecken im Privatgarten reifen essbare Früchtchen, so die Berberitze und die Scheinquitte. Wie können sie verwendet werden? Welche dürfen keinesfalls gegessen werden?Das Buch liefert zudem Ideen, wie Wildsträucher/-beeren in unseren Gärten wieder sinnvoll integriert werden können. Sie sind nicht nur schön, essbar und duftend, sondern ziehen auch Vögel an und ergeben in Kombination und bei richtiger Pflege lauschige Ecken.Da einige Wildfrüchte eher etwas sauer oder bitter sind, muss man sie für die Küche erst "zähmen". Hier finden sich Tipps und Tricks im Buch - sowie eine Fülle köstlicher Rezepte.
Details
ISBN/GTIN978-3-03780-384-4
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Verlag
Erscheinungsjahr2009
Erscheinungsdatum15.06.2009
Seiten156 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 190 mm, Höhe 249 mm, Dicke 17 mm
Gewicht643 g
Illustrationendavon ca. 30 Fotos, Raster, farbig
Artikel-Nr.6029269
Rubriken
KategorieKochbücher

Über den Autor

Thuri Maag ist bekannt für seine naturnahe Küche. Viele der Produkte, die er zu wunderbaren Gerichten komponiert, sammelt und pflückt er selbst in der freien Natur. Das Restaurant Thuri s Blumenau in Lömmenschwil (im Schweizer Kanton Thurgau) erhält vom Gault Millau und Michelin seit Jahren viel Lob und Anerkennung.Erika Lüscher schreibt als Journalistin für verschiedene Zeitungen. Ihr Interesse gilt den Menschen, Traditionen, der Natur und spannenden Geschichten, die das Leben schreibt. Sie hat einen grünen Daumen: In ihrem Garten pflegt sie Wildes und fast Vergessenes mit großer Hingabe.

Zuletzt von mir angeschaut