Merkliste
Die Merkliste ist leer.
Hartmann, Dühring und Lange
ISBN/GTIN

Hartmann, Dühring und Lange

Zur Geschichte der deutschen Philosophie im XIX. Jahrhundert
Verkaufsrang7749inPhilosophie
BuchPaperback
Deutsch
Der Philosoph Hans Vaihinger (1852-1933), begründete mit seinem 1911 erstmals veröffentlichten Hauptwerk `Die Philosophie des Als Ob` den Fiktionalismus als Sonderform des idealistischen Positivismus. Für Vaihinger läuft alles Erkennen auf ein Vergleichen hinaus - Unbekanntes wird auf Bekanntes zurückgeführt. Begriffe wie Atom, Gott und Seele sind im Sinne Vaihingers nützliche Fiktionen und haben für unser Denken derart Bedeutung `als ob` sie wahr seien....mehr
CHF73.90
in 1-2 Werktagen versandbereit

Produktinformationen

InhaltDer Philosoph Hans Vaihinger (1852-1933), begründete mit seinem 1911 erstmals veröffentlichten Hauptwerk `Die Philosophie des Als Ob` den Fiktionalismus als Sonderform des idealistischen Positivismus. Für Vaihinger läuft alles Erkennen auf ein Vergleichen hinaus - Unbekanntes wird auf Bekanntes zurückgeführt. Begriffe wie Atom, Gott und Seele sind im Sinne Vaihingers nützliche Fiktionen und haben für unser Denken derart Bedeutung `als ob` sie wahr seien.Nach seiner Habilitation bei dem positivistischen Philosophen Ernst Laas machte sich Vaihinger anfangs vor allem als Kant-Forscher einen Namen. Im Jahre 1883 wurde er zuerst außerordentlicher Professor in Straßburg und ein Jahr später in Halle, wo er zeitlebens verblieb.`Die Philosophie des Als Ob` erschien bis 1938 in zehn Auflagen und wurde in viele Sprachen übersetzt - so auch ins Japanische. Das Buch fand weltweit eine starke Resonanz und hatte wesentlichen Einfluss auf die Rechtsphilosophie.
Details
ISBN/GTIN978-3-8364-4128-5
ProduktartBuch
EinbandartPaperback
Erscheinungsjahr2008
SpracheDeutsch
Gewicht330 g
Artikel-Nr.5523578
Rubriken
KategoriePhilosophie

Über den Autor

Esther von Krosigk, geb. 1964 in Hamburg, studierte in München Japanologie, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss ging sie im Rahmen eines journalistischen Austauschprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Tokio, und arbeitete dann in den Redaktionen der Abendzeitung, des Bayerischen Rundfunks und der Bild-Zeitung. Bis 2002 war sie Redakteurin im Ressort Wirtschaft und Politik bei Bunte. Heute lebt Esther von Krosigk mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet als freie Journalistin und schreibt Romane.

Zuletzt von mir angeschaut