Merkliste
Die Merkliste ist leer.
spiegel1

Kulturpolitik in Thüringen

Praktiken - Governance - Netzwerke
Verkaufsrang10557inPolitik
BuchPaperback
395 Seiten
Deutsch
Kaum ein Politikfeld ist so heterogen zusammengesetzt, normativ aufgeladen und von symbolischen Handlungen geprägt wie die Kulturpolitik. Über die Funktionsweise dieses Feldes liegen bislang nur vereinzelte politikwissenschaftliche Studien vor. Michael Flohr wählt das selbsternannte "Kulturland Thüringen" als Fallbeispiel, um Handlungsfelder, Praktiken, Governance-Formen und Netzwerke in der Kulturpolitik zu untersuchen....mehr
CHF43.90
In ca. 4 Tagen versandbereit

Produktinformationen

InhaltKaum ein Politikfeld ist so heterogen zusammengesetzt, normativ aufgeladen und von symbolischen Handlungen geprägt wie die Kulturpolitik. Über die Funktionsweise dieses Feldes liegen bislang nur vereinzelte politikwissenschaftliche Studien vor. Michael Flohr wählt das selbsternannte "Kulturland Thüringen" als Fallbeispiel, um Handlungsfelder, Praktiken, Governance-Formen und Netzwerke in der Kulturpolitik zu untersuchen. Die Analyse stützt sich auf eine umfangreiche qualitative und quantitative Datenbasis und belegt: Kulturpolitik befindet sich in einer systemimmanenten Sinn- und Strukturkrise.
Details
ISBN/GTIN978-3-8376-4255-1
ProduktartBuch
EinbandartPaperback
Erscheinungsjahr2018
Erscheinungsdatum15.09.2018
Seiten395 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 156 mm, Höhe 239 mm, Dicke 31 mm
Gewicht686 g
Illustrationenzahlreiche Abbildungen
Artikel-Nr.28064974
Rubriken
KategoriePolitik

Kritiken und Kommentare

Kritik"Ich kann allen Interessierten an Themen der Kulturpolitik und an der Entwicklung der ostdeutschen Länder, hier insbesondere Thüringens, die Lektüre dieses ausgezeichneten, klugen, tiefgründigen und sehr lesenswerten Buches nur empfehlen." Thomas Schmidt, www.socialnet.de, 21.10.2019 "Die zentralen Erkenntnisse dieser Forschungsarbeit belegen den wissenschaftlichen Mehrwert ...mehr

Schlagworte

Über den Autor

Michael Flohr (Dr. rer. pol.), geb. 1985, ist für das netzwerk n im Bereich nachhaltige Hochschulentwicklung und Netzwerkforschung tätig und arbeitet vor allem zu den Themen Kulturpolitik, nachhaltige Entwicklung und Postwachstumsgesellschaften. Er studierte Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Musikerziehung, Kulturmanagement und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation in Erfurt, Weimar, Jena, Schoelcher (Martinique) und Straßburg und war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Weitere Artikel von
Flohr, Michael

Zuletzt von mir angeschaut