RegistrierenFilialenHilfeSuche
Portofreie Lieferung in der ganzen Schweiz

Start > Bücher > Belletristik > Schweizer Autoren > Das Ende eines ganz normalen Tages

Drucken

Das Ende eines ganz normalen Tages

Das Ende eines ganz normalen Tages

Roman
 
Verkaufsrang Nr. 554 in Schweizer Autoren
Buch (Gebunden)
Jahr:2008
Sprache:Deutsch
Seitenzahl:112 Seiten
CHF26.90
Auf die MerklistePer Email empfehlen
Versandbereit in 1-2 Tagen

In den Warenkorb

Auch erhältlich als:

Das Ende eines ganz normalen Tages
EPUB
Deutsch
112 Seiten
2009
Das Ende eines ganz normalen Tages
Deutsch
112 Seiten
2010


Nach dem Bestseller "Es klopft" - mehrere Monate stand der Roman auf den Bestsellerlisten der Schweiz - legt Franz Hohler nun einen Band mit klugen, aberwitzigen, bewegenden und nachdenklich stimmenden Geschichten vor; Geschichten darüber, wie wenig es braucht, um den Alltag aus der Balance geraten zu lassen.
In Franz Hohlers neuen Erzählungen werden wir zu Zeugen von alltäglichen Ereignissen: schrecklichen, schönen, berührenden, aberwitzigen ... Ein Mann kommt ausgerechnet in dem Augenblick ins Stolpern, in dem ihm auf der Straße eine junge, attraktive Frau begegnet. Ein anderer möchte am liebsten zu randalieren beginnen, wenn jemand in seiner Nähe laut mit dem Handy telefoniert, und zwei Jungen wollen den Weiher hinter ihrem Haus mit einer alten Ovomaltinebüchse leer schaufeln - doch wie die anderen Figuren in Hohlers Erzählungen müssen auch sie lernen, dass sich die Welt den Träumen und Plänen des Menschen nur allzu häufig widersetzt.
In mancher Geschichte begegnen wir auch dem Autor selbst oder ihm nahe stehenden Menschen. So erzählt eine besonders berührende Geschichte von dem Bild seiner Schwiegermutter, das im Vorraum zu Hohlers Wohnung hängt. Hier stellt der Erzähler regelmäßig Blumen auf, und genauso regelmäßig fragt er sich, was eigentlich gewesen wäre, wenn diese Frau einen anderen Mann geheiratet hätte? Hätte dann sein Leben nicht einen ganz anderen, womöglich unglücklicheren Verlauf genommen?
Franz Hohler hat ein überaus hintersinniges Buch darüber geschrieben, dass oft schon kleine Ereignisse genügen, um ein Leben ganz grundsätzlich aus der Bahn zu werfen und uns mit manchmal überraschenden Wahrheiten zu konfrontieren.

Popup
 
 

Andere Kunden hat auch interessiert:

 
 

Bewertungen & Kommentare

"Miniaturen eines grossartigen Beobachters"

 
.
indicator (Die Abfrage nach der verfügbaren Stückzahl läuft ...)
.

Hohler, Franz

Franz Hohler, geboren am 1.3. 1943 in Biel (Schweiz), wuchs auf in Olten, machte 1963 in Aarau das Abitur und begann in Zürich, Germanistik und Romanistik zu studieren. Der Erfolg seines ersten Soloprogramms "pizzicato" veranlaßte ihn, sein Studium nach fünf Semestern abzubrechen. Mit verschiedenen Ein-Mann-Programmen gastierte er in vielen Ländern West- und Osteuropas, in Kanada, Marokko, Tunesien u.a.. Franz Hohler lebt als Kabarettist und Schriftsteller in Zürich. Seine Gedicht, Theaterstücke und Erzählungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2002 erhielt er den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor, 2005 den Kunstpreis der Stadt Zürich, 2013 den Solothurner Literaturpreis und im Jahr 2014 den Johann-Peter-Hebel-Preis.

.

 
Mehr von diesem Autor, Themen und Stichworte

Produkte-Details

TitelDas Ende eines ganz normalen Tages
ISBN/EAN978-3-630-87283-4
Autor(en)Hohler, Franz
Erscheinungsjahr2008
Erscheinungsjahrälter
Produkt- und EinbandartBuch (Gebunden)
SpracheDeutsch
Seiten112 Seiten
Artikel-Nr.5411336

 

Auch erhältlich als:

Das Ende eines ganz normalen Tages
Paperback
Deutsch
112 Seiten
2010
CHF13.90
Das Ende eines ganz normalen Tages
EPUB
Deutsch
112 Seiten
2009
CHF10.30

 

Aktuelle Tipps