Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Was war. Was ist. Was zählt

Mein etwas verrücktes Leben
Verkaufsrang2inBiografien
BuchGebunden
288 Seiten
Deutsch
Andere Ausgaben und Formate:
BuchGebunden
CHF36.90
eBookEPUBWasserzeichenElectronic Book
CHF37.40
eBookPDFWasserzeichenElectronic Book
CHF37.40
Lotti Latrous lebte zusammen mit ihrer Familie in der Elfenbeinküste, als das Aids-Virus in aller Welt, vor allem aber in Schwarzafrika Millionen von Toten forderte. Aziz, ihr Mann, arbeitete damals für einen Schweizer Großkonzern, die drei Kinder waren in der Schule, und Lotti tat, was sie tun musste: jenen helfen, die am meisten unter der Krankheit litten. Den Ärmsten der Armen. Zusammen mit ihrem Mann eröffnete sie in Adjouffou,...mehr

Produktinformationen

InhaltLotti Latrous lebte zusammen mit ihrer Familie in der Elfenbeinküste, als das Aids-Virus in aller Welt, vor allem aber in Schwarzafrika Millionen von Toten forderte. Aziz, ihr Mann, arbeitete damals für einen Schweizer Großkonzern, die drei Kinder waren in der Schule, und Lotti tat, was sie tun musste: jenen helfen, die am meisten unter der Krankheit litten. Den Ärmsten der Armen. Zusammen mit ihrem Mann eröffnete sie in Adjouffou, einem Slum der Wirtschaftsmetropole Abidjan, ein Ambulatorium und holte die Kranken eigenhändig aus ihren armseligen Hütten. Sie kam tausendfach zu spät. Aber zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - die meisten von ihnen waren selber HIV-infiziert - konnte sie auch viele Leben retten. Nicht lange, da kamen erst ein Sterbespital und etwas später ein Waisenhaus hinzu. In regelmäßigen Abständen besuchte Lotti ihre Familie, die inzwischen in Kairo lebte. Ihr schlechtes Gewissen, dass sie in Abidjan blieb und sich um "fremde" statt um die eigenen Kinder kümmerte, plagte sie Tag und Nacht. Dass die Familie heute noch intakt ist, empfindet sie als das größte Geschenk. Ebenfalls ein Geschenk ist, dass sie - nach einer persönlichen Krise - den Weg zurück in ihr Hilfswerk fand und sich dieses so entwickelte, wie sie es sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt hätte. Sie ist absolut überzeugt: "Auch wenn wir vieles oft nicht verstehen, am Ende ergibt alles einen Sinn."
Details
ISBN/GTIN978-3-03763-110-2
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Erscheinungsjahr2020
Auflage2. A.
Seiten288 Seiten
SpracheDeutsch
MasseBreite 141 mm, Höhe 221 mm, Dicke 25 mm
Gewicht452 g
IllustrationenFoto-Bildteil
Artikel-Nr.39026289
Rubriken
KategorieBiografien

Kritiken und Kommentare

Leseprobe"Am 5. November 2002 schrieb ich Lotti Latrous eine E-Mail und fiel mit der Tür ins Haus: "Ich habe einen Fernsehbericht über Sie gesehen und kurz darauf einen Artikel über Sie gelesen. Ich bin fasziniert - ich möchte ein Buch über Sie schreiben." Die Antwort kam einen Tag später: "Danke für Ihr Angebot, ich habe aber selbst vor, eines Tages ein Buch zu schreiben, und weiß nicht, ob jemand anderes als ich über mein Leben schreiben kann....mehr

Schlagworte

Über den Autor

Latrous, Lotti
Lotti Latrous, geb. 1953 in Dielsdorf, gründete in den Elendsvierteln von Abidjan ein Ambulatorium. Kaum war es eingeweiht, wurde ihr Mann von seinem damaligen Arbeitgeber nach Kairo versetzt, und Lotti musste eine Entscheidung treffen, die ihr schier unerträglichen Kummer bereitete. Sie ließ die Familie allein ziehen und blieb. In den Jahren 2003, 2004 und 2007 erschienen drei Bücher über sie. Dass jetzt ein viertes Buch vorliegt, ist dem Umstand zu verdanken, dass sich Lotti Latrous von Gabriella Baumann-von Arx, der Autorin der drei ersten Bücher, überzeugen ließ, dass es an der Zeit wäre, nun selbst ein Buch zu schreiben. Um Rückschau zu halten, Rückschau auf ein Leben, das die Schweizerin des Jahres 2004 egoistisch nennt - andere würden sagen, es war selbstlos.

Andere Kunden hat auch interessiert

Zuletzt von mir angeschaut